Interview mit Chris Chelios


Einer der drei größten Eishockeyspieler aller Zeiten

Beim Deutschland Cup 2011 in München hatten wir die Ehre einen der größten Eishockeyspieler aller Zeiten zu einem kurzen Interview zu treffen.
Chris Chelios, der dreifache Stanley Cup Sieger, der bis zum Alter von 48. Jahren in 1651 NHL Partien auf dem Eis war und beim Deutschland Cup der Co-Trainer des Team USA ist stand unserer Reporterin Birgit Eiblmaier Rede und Antwort.



"Eishockey-online.com: Es war für uns eine Ehre und ein sehr beeindruckendes Erlebnis den großen Chris Chelios zu diesem Interview gewinnen zu können"




Frage: Sind Sie zum ersten Mal in Deutschland und was wissen Sie über das Deutsche Hockey ?

Chris Chelios: Ich war schon mal in Deutschland, aber dies ist für mich der erste Trip nach München. Wir sind vor zwei Tagen in München angekommen und haben uns auch die Stadt und ein paar Sehenswürdigkeiten angesehen. Es ist eine schöne Stadt die mir sehr gefällt. Über das Deutsche Eishockey weiss ich nicht so viel, nur dass einige der Nordamerikanischen Spieler, die in den letzten 10 Jahren nach Deutschland zum Spielen gegangen sind, von dem guten Lebensstil gesprochen haben und dass es ihnen sehr gut hier gefallen hat.


Frage: Wie ist das mit der größeren Eisfläche in Deutschland bzw. in Europa ?

Chris Chelios: Das ist besonders für die Nordamerikanischen Profis eine Umstellung, da die gewohnten Lauf- und Spielwege anders sind, aber nach einiger Zeit gewöhnt man sich daran. Für dieses Turnier ist das für uns allerdings kein Problem, da unsere Spieler alle in Deutschland bzw. Europa auf der großen Eisfläche spielen.


Frage: Sie wollten mit der griechischen Bob-Mannschaft an den Olympischen Spielen 2006 teilnehmen.

Chris Chelios: Ja das war eine verrückte Idee. Am Anfang habe ich da mitgemacht während des Lockout um für dieses Vorhaben Sponsoren zu gewinnen und dann hatte ich mit dem Bobteam der USA ein paar Wochen hart trainiert und auch einige Stürze mit Prellungen und Schürfwunden erlitten. Das Training war sehr hart und wir alle hatten aber eine menge Spaß dabei.


Frage: Das verlorene Finale bei den Olympischen Spielen 2002 gegen Kanada hat Ihnen den Zutritt zum Triple Gold Club verwehrt. Ist das schon vergessen oder denkt man darüber noch nach ?

Chris Chelios: Nein das ist nicht vergessen, aber das macht nichts. Ich hatte 2002 im Finale eines meiner besten Spiele für das Team USA abgeliefert und war sehr stolz bei diesen Olympischen Spielen dabei zu sein. Natürlich will man als Sportler immer der Beste sein, aber es klappt ja bekanntlicher Weise nicht immer alles so wie man möchte. Es gab aber in meiner Karriere noch viele große Momente.


Frage: Sie sind der Besitzer von zwei Cheli´s Chili Restaurants in den USA. Was würden Sie mir empfehlen ?

Chris Chelios: Chili natürlich (lacht). Wir haben verschiedene Chiligerichte auf der Speisekarte, die alle zu empfehlen sind und für die vegetarischen Gäste gibt es sogar ein vegetarisches Chili.

 

Suchen

Deutschland Cup 2017

Shop

Das Eis brennt

Gäste online

Aktuell sind 40 Gäste und keine Mitglieder online