Deutschland Cup 2010 in München

Deutschland gewinnt erneut in München

Titelverteidiger gegen Olympiasieger Der 21. Deutschland Cup versprach im Vorfeld viel Spannung und Motivation, denn für das Team von Uwe Krupp ging es diesmal um die Titelverteidigung. Der aktuelle Olympiasieger Kanada wollte den Cup zum fünften Mal gewinnen und das junge Team aus dem Nachbarland Schweiz hatte mit der deutschen Nationalmannschaft noch eine Rechnung von der Heim WM 2010 offen.

 

Das Team aus der Slowakei versuchte die Bühne des Deutschland Cup 2010 in München zu nutzen, um wieder an die Weltspitze zurück zu kehren und sich für die WM 2011 im eigenen Land  gut zu präsentieren.

 

Nach dem Titelgewinn 2009 und der gelungen Heim WM mit einem überragendem Platz 4, ging das DEB Team als Titelverteidiger an den Start. Es galt nun den Schwung und die Eindrücke von der im April 2010 statt gefundenen Heim WM mit zu nehmen und den Cup zu verteidigen.

 

Das DEB Team legte entsprechend der Euphorie gleich souverän los und konnte das Team Kanada mit einem 3-0 in die erste Drittelpause schicken. Die Kanadier kamen aber furios aus der Kabine und am Ende reichte es für das deutsche Team in einem umkämpften Spiel doch zu einem 4-3 Sieg. Am Tag darauf musste das DEB Team eine 2-3 Niederlage nach Verlängerung gegen die Slowakei hinnehmen.


Somit kam es beim letzten Spiel des Deutschlands Cups 2010 gegen die Schweiz zum Showdown. Wer dieses Spiel gewinnt, wird Cupsieger. Nach dem das DEB Team die Eidgenossen bei der WM 2010 mit einem 1-0 aus dem Turnier warfen, hatte die schweizerische Mannschaft noch eine Rechnung offen. Beide Mannschaften spielten in einem umkämpften Spiel hart und fair und boten den Zuschauern eine spannende Partie. Das DEB Team konnte am Ende mit einem 2-1 Sieg, wie bereits 1996 den Titel verteidigen.

 

Die Schweiz begann den Deutschland Cup mit einem 2-0 Sieg über die Slowakei. Im zweiten Spiel mussten die Eidgenossen gegen das Team Kanada nach einem 1-1 in der regulären Spielzeit in die Verlängerung. Dort konnten Sie sich durchsetzen und erzielten das 2-1. Es kam somit zum Duell mit Deutschland um den Turniersieg. Der schweizerischen Mannschaft hätte nun ein Unentschieden zum Turniersieg gereicht. Doch musste man sich nach 60 Minuten dem DEB Team mit 1-2 geschlagen geben und sich mit dem zweiten Platz begnügen.

 

Das Team Kanada hatte nach den Niederlagen gegen Deutschland 3-4 und der Niederlage gegen die Schweiz 1-2 nach Verlängerung, am letzten Turniertag keine Chance mehr auf den Titel. Somit ging es im Spiel gegen die Slowakei um die goldene Ananas bzw. um Platz 3. Nach einem 2-2 in der regulären Spielzeit musste das Penaltyschießen entscheiden, wo das Team Kanada am Ende die Nase vorn hatte und den dritten Platz mit einem 3-2 Sieg nach Penaltyschießen sicher hatte.

 

Das Team der Slowakei verlor das Auftaktspiel gegen die Schweiz mit 0-2. Gewann aber tags darauf gegen das DEB Team mit 3-2 nach Penaltyschießen. Gegen das Team Kanada reichte es nicht mehr als zu einem 2-3 nach Penaltyschießen. So wurde man wie im Vorjahr mit drei Punkten letzter.




Die Ergebnisse des Deutschland Cup 2010

 

12.11.2010

Schweiz

Slowakei

2:0 (0:0, 1:0, 1:0)
12.11.2010

Deutschland

Kanada

4:3 (3:0, 1:3, 0:0)
13.11.2010

Slowakei

Deutschland

3:2 n.V. (1:0, 1:0, 0:2, 1:0)
13.11.2010

Schweiz

Kanada

2:1 n.V. (1:0, 0:1, 0:0, 1:0)
14.11.2010

Kanada

Slowakei

3:2 n.P. (1:1, 1:0, 0:1, 0:0, 1:0)
14.11.2010

Deutschland

Schweiz

2:1 (0:0, 1:1, 1:0)

 

Torschützen (Assistant):

Spiel Kanada: Hager (Danner), Hospelt (Gogulla/Wolf), Weiss (Mauer/Kink), Reimer (Kettemer/Buchwieser).

Spiel Slowakei: Hospelt (Gogulla/Köttstorfer), Hospelt (Wolf/Gogulla).

Spiel Schweiz: Danner (Pietta/Kohl), Pietta (Schymainski).

 

 

Abschlusstabelle Deutschland Cup 2010

Pl Mannschaft Sp S OTS OTN N Tore Diff.

Pkt.

1.

 deutschland Deutschland

3 2 0 1 0 8:7 +1

7

2.

 schweiz Schweiz

3 1 1 0 1 5:3 +2

5

3.

 kanada Kanada

3 0 1 1 1 7:8 -1

3

4.

 slowakei Slowakei

3 0 1 1 1 5:7 -2

3

 


 

Mannschaftskader, DeutschlandCup 2010:

 

Deutschland:

Torhüter:
44 Dennis Endras (Augsburg), 35 Patrick Ehelechner (Nürnberg).

Verteidiger:
2 Dennis Reul (Mannheim), 77 Nikolai Goc (Mannheim), 69 Florian Kettemer (Augsburg), 34 Benedikt Kohl (Augsburg), 3 Justin Krüger (Bern SUI), 91 Moritz Müller (Köln), 43 Felix Petermann (München), 96 Andre Reiss (Hannover), 7 Rainer Köttsdorfer A (Hamburg), 48 Frank Hördler (Berlin).

Stürmer:
38 Martin Buchwieser (München), 87 Philip Gogulla (Köln), 50 Patrick Hager (Krefeld), 86 Daniel Pietta (Krefeld), 18 Kai Hospelt A (Wolfsburg), 75 Marcus Kink (Mannheim), 28 Frank Mauer (Mannheim), 37 Patrick Reimer (Düsseldorf), 40 Darin Olver (Augsburg), 16 Michael Wolf C (Iserlohn), 88 Martin Schymainski (München), 63 Alexander Weiss (Berlin), 9 Jerome Flaake (Hamburg), 62 Simon Danner (Düsseldorf).

 


Schweiz:

 

Torhüter:
1 Conz Benjamin (SCL Tigers), 63 Genoni Leonardo (HC Davos), 79 Manzato Daniel (Rapperswil-Jona Lakers).

Verteidiger:
41 Blum Eric (Kloten Flyers), 16 Diaz Rafael (EV Zug), 54 Furrer Philippe (SC Bern), 4 Geering Patrick (ZSC Lions), 91 Grossmann Robin (HC Davos), 8 Lüthi Simon (SCL Tigers), 6 Ramholt Tim (HC Davos), 72 Von Gunten Patrick (Kloten Flyers), 19 Gobbi John (Geneve-Servette), 45 Jobin David (SC Bern), 34 Mercier Jonathan (Geneve-Servette), 13 Félicien du Bois A.

Stürmer:
89 Berger Pascal (SC Bern), 44 Bieber Matthias (Kloten Flyers), 96 Brunner Damien (EV Zug), 87 Bürgler Dario (HC Davos), 80 Bykov Andrei (HC Fribourg-Gottéron), 20 Froidevaux Etienne (SC Bern), 71 Hollenstein Denis (Kloten Flyers), 88 Romy Kevin C (HC Lugano), 27 Schnyder Fabian (EV Zug), 86 Sprunger Julien A (HC Fribourg-Gottéron), 22 Stancescu Victor (Kloten Flyers), 21 Suri Reto (Rapperswil-Jona Lakers), 15 Bodenmann Simon (Kloten Flyers), 61 Lötscher Kevin (EHC Biel), 82 Moser Simon (Tigers Langnau), 11 Steinmann Janick (HC Davos), 3 Vauclair Tristan (HC Lugano), 56 Wieser Dino (HC Davos).

 


Kanada:

 

Torhüter:
1 Aubin Jean-Sebastian (Düsseldorf), 31 Braithwaite Fred (Mannheim).

Verteidiger:
5 Blanchard Sean (Nürnberg), 8 James Connor (Düsseldorf), 22 Julien Stephané C (München), 21 Kemp Thomas-James (Nürnberg), 2 Manning Paul (Hannover), 6 Pollock James (Mannheim), 7 Scalzo Mario (Mannheim), 17 Walser Derrick (Berlin).

Stürmer:
16 Beechy Tyler (Düsseldorf), 18 Bouck Tyler A (Ingolstadt), Goren Lee (Straubing), 23 Dzieduszycki Matt (Hannover), 24 Hahn Derek (Straubing), 10 MacDonald Craig A (Mannheim), 14 Milley Norm (Wolfsburg), 27 Mitchell Adam (Hannover), 25 Murphy Colin (Hamburg), 9 Robinson Nathan (Mannheim), 15 Eric Schneider (München), Jason Ulmer (Wolfsburg).

 


Slowakei:

 

Torhüter:
1 Július Hudáček (HC Košice), 25 Branislav Konrád (HC Slovan Bratislava).

Verteidiger:
82 Marek Biro (HC 05 Banská Bystrica), 15 Dominik Graňák (Dynamo Moskva, KHL), 41 Richard Lintner C (Dukla Trenčín), 83 Branislav Mezei (HC Eaton Pardubice), 84 Peter Mikuš (Neftekhimik Nižnekamsk), 48 Michal Sersen (Avtomobilist Jekaterinburg), 85 Tomáš Starosta (Salvat Julajev Ufa), 29 René Vydarený (HC Mountfield Č. Budějovice).

Stürmer:
87 Jozef Balej (HC Kometa Brno), 86 Martin Bartek (HC Eaton Pardubice), 28 Ivan Čiernik (Koelner Heie, Nem.), 93 Marcel Haščák (HC Košice), 81 Marcel Hossa (Ak Bars Kazaň), 56 Rudolf Huna (HC Vítkovice Steel), 17 Michal Macho (BK Mladá Boleslav), 28 Peter Ölvecký (Dukla Trenčín), 92 Branko Radivojevič A (Spartak Moskva), 88 Radovan Somík A (HC Eaton Pardubice), 8 Rastislav Špirko (HC Eaton Pardubice), 89 Roman Tománek (HC 05 Banská Bystrica), 92 Marek Zagrapan (Severstal Čerepovec), 91 Richard Zedník (HC 05 Banská Bystrica).


Suchen

Deutschland Cup 2017

Shop

DEB Trailer Deutschland Cup

Gäste online

Aktuell sind 27 Gäste und keine Mitglieder online